window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-30861926-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-M2BXSQ5'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); EX-protected drum pump for residual emptying of petrol, solvents
Lutz (U.K.) Ltd. | United Kingdom
Family business since 1954
julie.mcauley@lutz-jesco.com
+44 24 77 10 33 06

Pump set - solvent (residual discharge)

for highly flammable hydrocarbons

Dive depth:

Motor:

  • 0205-505
  • upon request
  • is suitable for the Ex - area
For highly flammable hydrocarbons e.g. ethanol, petrol, butanol, isopropanol, kerosene,...more
Product information "Pump set - solvent (residual discharge)"

Motor: ME II 3 - 460W, 230V
Immersion depth: 1000 mm (mechanical seal)


For highly flammable hydrocarbons
e.g. ethanol, petrol, butanol, isopropanol, kerosene, methanol, petroleum, etc. 

Features:

  • Optimised drum residue emptying with a remaining residue of approx. 0.1 litres
  • No grease filling in the pumping station
  • With radial impeller = L (impeller) for higher heads
  • Approved according to ATEX directive 2014/34/EU, category 1/2

Advantages:

  • No problematic re-tipping for spreading remaining residues
  • Maximum product utilization with reduced drum cleaning and disposal costs
  • No leakage if the pumping station is tilted or moved
  • No contamination of the pumped medium by lubricants

 

Drum pump consisting of:
motor, pumping station RE-Niro 41-L-GLRD, 2 m equipotential bonding cable

Technische Produktdaten
▼ MEDIUM ▼
Suitable media: Styrol, Ethanol, Toluol, Nikotin, Butylacetat, Äththylacetat, Aceton, Ameisensäure, Petroleum, Methanol, Kerosin, Isopropanol, Butanol, Benzin, Essigsäure
▼ WERKSTOFFE ▼
Pump tube (material): Niro (Edelstahl)
Impeller (material): ETFE (ethylene-tetrafluorethylene copolymer)
Mechanical seal (material): Kohle, Keramik, PTFE, HC-4 (2.4610), Edelstahl (1.4571)
Static seal (material): FEP ummantelt
Drive shaft (material): Edelstahl (1.4571)
Bearing (material): Edelkohle
▼ FÖRDERDATEN ▼
Delivery rate (up to max. l/min)*: 67, 77
Delivery head (up to max. mWS)*: 14, 28
Fluid temperature (max °C): 100
density (up to kg/dm³): 1.6, 2.8
Operating pressure (max. bar): lower than 6 bar
Viscosity (up to mPas): 500 (e.g. hydraulic oil), 1000
▼ MOTORDATEN ▼
Type of drive: Electric, Compressed air
Output (W): 460, 1000
Voltage (V): 230
Operating pressure (max. bar): lower than 6 bar
Frequency (Hz): 50
Protection type: IP54
▼ PUMPWERK / DURCHFLUSSMESSER / MEMBRANPUMPE ▼
Immersion length (mm): from 1000 mm, from 1500 mm
Immersion tube diameter (up to mm): 41
Conveyor wheel shape / drive type: Radial-flow impeller
Seal type: Mechanical seal (MS)
Thread (inch) outside: 1 1/4"
▼ EIGENSCHAFTEN ▼
Certification: Atex approval
Version: Unterspannungsauslöser, Komfortgriff
Explosion protection: explosion-proof
Scope of delivery: Motor ME II 3 oder MD2xL, Pumpwerk RE-Niro 41-L-GLRD, 2 m Potentialausgleichskabel

* Die max. Fördermenge ist ein ermittelter Wert mittels Prüfstand und gemessen mit Wasser bei einer Mediumstemperatur von ca. 20° C. Die Messung erfolgt am Druckstutzen der Pumpe, ohne Schlauch, Zapfpistole oder Durchflussmesser. Die im Einsatz erzielbare Fördermenge ist niedriger und hängt von der individuellen Anwendung, den Medieneigenschaften sowie der Konfiguration der Pumpe ab. Die max. Förderhöhe ist ebenso abhängig von Pumpenausführung, Motor und Medium. Die Viskositätswerte werden mit Öl ermittelt.

** Prüfaufbau: Medium Wasser / Diesel, Durchfluss in Vorzugsrichtung, Beruhigungsstrecke 0,2 m vor und nach dem Durchflusszähler

Here yoll find all files for this article. more
Titel Description File name File size Date Action
Titel:
Pumpwerke - Alle Modelle
Description:
Betriebsanleitung (deutsch)
File name:
0698-030_Pump_tubes_de_en.pdf
File size:
0 kB
Datum:
10/09/2020 09:38
Action:
Titel:
Motore Elektro - Baureihe ME II
Description:
Betriebsanleitung (deutsch)
File name:
0698-020_Motor_ME_II_de_en.pdf
File size:
0 kB
Datum:
16/09/2020 13:19
Action:
Titel:
Pump tubes - All models
Description:
Operating Manuals (english)
File name:
0698-030_Pump_tubes_de_en.pdf
File size:
0 kB
Datum:
17/09/2020 10:58
Action:
Titel:
Electric motors - Serie ME II
Description:
Operating Manuals (english)
File name:
0698-020_Motor_ME_II_de_en.pdf
File size:
0 kB
Datum:
17/09/2020 14:02
Action:
Titel:
Pompwerks - Alle modellen
Description:
Operating Manuals (nederlands)
File name:
0698-031_Pump_tubes_nl_fr_it.pdf
File size:
0 kB
Datum:
18/09/2020 07:09
Action:
Titel:
Elektronica motor - Serie ME II
Description:
Operating Manuals (nederlands)
File name:
0698-021_Motor_ME_II_nl_fr_it.pdf
File size:
0 kB
Datum:
18/09/2020 09:41
Action:
Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Gleitringdichtung oder Dichtungslos?

Gleitringdichtung (GLRD)

Eine Gleitringdichtung kommt bevorzugt zum Einsatz, wenn Medien gefördert werden, welche auskristallisieren, kleben, verderben oder aushärten können. Mit Ihr wird vermieden, dass das Fördermedium in das Wellenführungsrohr eintreten kann. Dies erleichtert den Spülprozess der Pumpe und verhindert ein Festsetzen der Antriebswelle. Da sich im Betrieb zwischen den Gleitflächen der Gleitringdichtung ein Film aus Fördermedium einbringt, welcher der Schmierung dient, ist ein Trockenlauf dieser Pumpen zu vermeiden!

Dichtunglos (DL)

Dichtungslose Pumpwerke können Sie für alle anderen Anwendungsfälle einsetzen. Da hier keine mechanische Dichtung vorhanden ist, wird diese Variante auch bei kurzzeitigem Trockenlauf nicht beschädigt. Generell sollte Trockenlauf jedoch vermieden, und die Pumpe unter Aufsicht betrieben werden!

Laufrad oder Rotor?

In der Praxis zeigen sich 2 typische Einsatzarten:

Anforderung 1: 


Überwinden von langen Schlauchlängen, erhöhte Viskosität und Dichte des Fördermediums, und die damit verbundene Anforderung von größeren Förderhöhen erfordern den Einsatz des Laufrades.


Lösung: Laufrad (L) = Radialrad

Anforderung 2:


Freier Auslauf und keine wesentlichen Druckverluste, aber verbunden mit dem Wunsch nach großer Fördermenge.


Lösung: Rotor (R) = Axialrad